Robin

robin_klein
ROBIN BLASE
Robin Blase fand seinen Anfang mit Online Medien im Alter von 14 Jahren mit seinem Gaming-Podcast, der 2007 mit dem Deutschen Podcast Award ausgezeichnet wurde. Sein erstes YouTube Video lud er vor über 10 Jahren auf die Plattform.
Während seines Schauspielstudiums in Los Angeles begann Robin als Produktionsassistent für den bekannten YouTuber Phillip DeFranco zu arbeiten – und konnte so YouTube von einem der größten Stars der Plattform lernen.
Zu Beginn seines zweiten Studiums als BA in Film- und Fernsehproduktion in Berlin entwickelte er für das Multi-Channel-Netzwerk Mediakraft die Kanäle Was Geht Ab und Techscalibur und leitete diese als Creative Producer.
Seit April 2014 ist er hinter den Kulissen von YouTube als Creative Producer und Content-Marketing-Experte für viele verschiedene Netzwerke, Produktionsfirmen und Unternehmen tätig, wie zum Beispiel bei dem Studio71 Projekt The Mansion oder als Chefredakteur der SWR-Sendung 1080NerdScope, dem Pilotprojekt für funk – das junge Angebot von ARD & ZDF.

Seinen eigenen Satire und Comedy Kanal RobBubble, der für den Webvideopreis 2014 nominiert wurde, betreibt er seit November 2013.  Robin hat so bereits über fünf Kanäle inhaltlich konzipiert oder betreut, die von YouTube mit dem Silbernen Playbutton (über 100.000 Abonnenten) ausgezeichnet wurden.
Neben YouTube engagiert er sich mit Loot für die Welt (nominiert für den Deutschen Webvideopreis 2015, Gewinner Deutscher Webvideopreis 2017 in der Kategorie „Social Good“), einem jährlichen Twitch-Livestream für gemeinnützige Zwecke. Die Aktion, die gemeinsam mit den YouTubern LeFloid, Frodoapparat & den SpaceFrogs ins Leben gerufen wurde, hat bereits über eine viertel Million Euro an wohltätige Organisationen spenden können.

Robin ist außerdem Gründungsmitglied des Webvideo-Verein 301+, wo er sich gemeinsam mit anderen bekannten YouTubern für mehr Tranzparenz und Fairness in der Webvideobranche einsetzt.